Dezentralisierte Betreuungsangebote im Inland (SPLG und Einzelprojekte)

So viel Fachlichkeit wie nötig, soviel Normalität wie möglich!

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften bei Kaspar-X Intensivpädagogische Netzwerke sind in die Angebotsstruktur der Gesamteinrichtung eingebettet.

Als beziehungsorientiertes Betreuungsangebot bietet ein Betreuer/ eine Betreuerin einem Kind/Jugendlichen die persönlichen Bezüge und sein Umfeld als temporären Lebens-, Entwicklungs-, Schutz- und Beziehungsraum an. Es können bis zu zwei Kinder/Jugendliche aufgenommen werden; der Fachkräfteschlüssel beträgt i.d.R. 1:2.

Die Aufnahme erfolgt je nach Bedarf und Machbarkeit direkt in die Betreuungsstelle oder wird mit einer Vorbereitungszeit über das Kernhaus von Kaspar-X Intensivpädagogische Netzwerke realisiert.

Individualpädagogische Einzelprojekte werden speziell für den Einzelfall entwickelt und ausgestaltet und finden i.d.R. im Personalschlüssel 1:1 statt.

Einbindung in die Gesamteinrichtung

Die Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften richten sich konzeptionell und methodisch an der Gesamtkonzeption von Kaspar-X Intensivpädagogische Netzwerke und dem inhaltlichen Bedarf der Kinder und Jugendlichen aus, wie er sich aus den Clearing- und Übergangsphasen der Kernhäuser von Kaspar-X Intensivpädagogische Netzwerke ergibt oder durch andere Einrichtungen ermittelt wurde.

Die Mitarbeiter der dezentralisierten Angebote sind eingebettet in das Gesamtteam der Einrichtung und werden in diesem Sinne durch Teambesprechungen, Supervision, Fortbildung und Mitarbeitergespräche intensiv in die Fortschreibung von Konzeption und Maßnahmen eingebunden.

Der Kontakt der unterschiedlichen Betreuungsstellen wird gezielt gefördert, um auf diesem Weg die stetige Vernetzung zu garantieren und unterstützende Systeme auf möglichst natürlicher Basis institutionell etablierbar zu machen z.B. Patenfamilien aus dem Fachkräftenetzwerk. Dies beinhaltet im Umkehrschluss aber auch eine hohe Sensibilität dafür, nur Kinder und Jugendliche in Kontakt zu bringen, die sich in ihrer Entwicklung förderlich sind und destruktive Beziehungsgeflechte im Rahmen der Doppelbelegung zu vermeiden.

Die i.d.R. komplexen Betreuungsverläufe zu entzerren und dafür regelmäßig neue Erlebnis- und Erfahrungsräume zu schaffen, ist uns ein wichtiges Anliegen und konzeptionell verankert. Daher integrieren wir Bausteine in den Betreuungsverlauf, die auf sehr natürliche Art und Weise für die „Entspannung“ von Betreuungsverläufen sorgen, da krisenhafte Verläufe häufig gerade auch aus einer zu hohen Verdichtung und Dynamisierung im System geprägt sind.

Als festen Bestandteil ihrer Gesamtmaßnahme verbringen die Jugendlichen immer wieder Zeiträume in arbeitsweltorientierten Maßnahmen, erlebnispädagogischen Angeboten oder „Patenstellen“ im In- und Ausland (i.d.R. bis zu vier Wochen/Jahr). Auf diesem Weg sorgt das Netzwerk für Entlastung auf beiden Seiten und ermöglicht den Kindern/Jugendlichen bereichernde Blicke über den Tellerrand hinaus sowie entwicklungsfördernde Erfahrungen, die immer wieder dazu beitragen, sich selbst neu zu erleben, das Verhaltensrepertoire zu erweitern, das Selbstbewusstsein an gezielten Aufgaben zu fördern und ganz nebenbei dem zentralen Betreuungskontext der SPLG immer wieder neu zu begegnen. Krisenhafte Verläufe können dadurch frühzeitig entschärft und damit Abbruchsrisiken minimiert werden.

Neben der Nutzung dieser Infrastruktur steht den Kindern/Jugendlichen und den Betreuungsstellen eine Fachkraft auf Leitungsebene zur alltäglichen Steuerung der Hilfen und kontinuierlichen Weiterentwicklung sowie zur Krisenintervention zur Verfügung. Diese koordinierende Fachkraft ist wiederum eingebunden in ein trägerübergreifendes Leitungsteam und erfährt regelmäßige Intervision u.a. durch die pädagogische Leitung/ Einrichtungsleitung.

Bewerber für die Tätigkeit als SPLG, werden abhängig von ihrer Vorerfahrung durch ein individuell gestaltetes Auswahlverfahren in Einzel- und Teamtreffen auf ihre Tätigkeit intensiv vorbereitet. Im Dialog werden die gemeinsame fachliche Basis und die persönlichen Grundlagen besprochen und erarbeitet. Bei Bedarf können auch einschlägige Weiterbildungen auf die Tätigkeit bei Kaspar-X Intensivpädagogische Netzwerke vorbereiten. Externe und interne Fortbildungen sowie Supervision gehören zum Standard der Tätigkeit.

Überblick: Von Äpfeln und Birnen  - Familienanaloge Betreuungsstellen im Vergleich (pdf)

Wir informieren Sie gerne im persönlichen Gespräch.

Kontakt

Kaspar-X
Intensivpädagogische Netzwerke
Gottfriedstr. 11
52062 Aachen
Ansprechpartner Verwaltung
Jens Henn

Telefon: 0241 99000228
Fax: 0241 990002-29
Mail: verwaltung@kaspar-xnetzwerke.de

 

Mitstreiter & Wegbereiter

Sie sind Erzieher*in, Sozialarbeiter*in, Sozialpädagoge*in, Diplompädagoge*in oder ähnliches? Wir suchen ständig begeisterungsfähige Teamplayer und Individualisten für die Tätigkeit als Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft SPLG (sozialversicherungspflichtig/Inland), Projektstelle (freiberuflich/Ausland), Erziehungsstelle und Mitarbeiter für den Gruppendienst und unser Verselbstständigungsprogramm „Jump Out“. Rufen Sie uns an, wir informieren Sie persönlich und individuell.

Mehr Infos zu den Familienanalogen Betreuungsangeboten.pdf

© 2018 Kaspar-X Netzwerke - Design by formconcept